Zurück am Meer

Nachdem wir 2015 in großer Runde nach Kroatien gereißt sind, bin ich mit "Ossi James" letztes Jahr noch einmal zu zweit gestartet.
Um mal etwas Werbung zu machen... Wir starteten in Rijeka, im Norden Istriens und beschlossen bis an die Grenze Albaniens zu fahren. Das Ganze ist eine runde Sache, da die Küstenstraße scheinbar unendlich weit in Richtung Süden führt. Allein durch Kroatien, Montenegro, kurzzeitig Bosnien und bis Albanien sind das ca. 1000km am Meer entlang! Man könnte das weiter führen bis nach Griechenland und die Türkei.
Tatsächlich trafen wir an der albanischen Grenze eine 4er Truppe alter Männer aus den Niederlanden. Ich fragte einen ganz stolz, ob er nicht ein Foto von uns am Grenzschild machen könnte. Als ich ihn noch aus Höflichkeit fragte woher sie kommen, meinte er "Holland".
Ich sagte "Nein, ich meine, von wo seid ihr gestartet mit den Mopeten?"
Er meinte "Jaja, von Holland aus".
Allein diese Strecke ist wohl um die 2500km lang! 

Das war mal eine Leistung, dachte ich. Ich fragte wohin sie noch wollen. Ganz easy meinte er "Wir fahren durch Albanien, Griechenland und bis etwa in die Mitte der Türkei, wo wir einen Freund besuchen und dann wieder nach Hause fahren".
Nicht zu fassen, das sind zusammen wohl irgendwas um die 15000km mit Rückweg und das auf 40 Jahre alten Moto Guzzis und mit Jungs, die schon die 70 küssen. 

Da konnten wir direkt die stolze Brust wieder einziehen.
Das tolle an der Strecke ist die Fahrbarkeit. Weitaus schlechter hatte ich mir die Straßen vorgestellt, das heißt auch mit schwierigen Bikes ist gutes Vorankommen angesagt. Verfahren ist auch nicht drin, da es eigentlich nur eine Straße an der Küste gibt. Unterkünfte gibt es natürlich auch in Hülle und Fülle und der Personalausweis reicht an den Grenzen.
Beste Reisezeit auf dem Moped ist der Mai und Juni sowie wieder ab Mitte September. Es ist nicht mehr so brutal heiß, die Familienurlaube sind durch und alles ist wesentlich entspannter. Traut euch, is geil...